submit


Nur wenige städte auf der welt verfügen über eine komplexe persönlichkeit wie die von Florenz. Ein besuch von wenigen tagen oder sogar nur einen tag, wie vor allem in der tourismus schule ermöglicht es ihnen, einen ersten eindruck von der stadt und bewundern sie in eile nur einige der unzähligen schönheiten. Nicht erlaubt, statt eindringen in die persönlichkeit der stadt, in der vergangenheit wie in der gegenwart, in die stein-als in die der menschen. Zu hoffen, zu verstehen, die innere seele der stadt und werden gegebenenfalls erobert, die es braucht deshalb besuche einige tage und wiederholt in der zeit. Für Florenz ist die stadt der kunst, ein ort, der schön erscheint, von zu hause. Und in der tat, wenn man bedenkt, dass etwa ein zehntel der kulturgüter nationalen wie wichtig sind diese bewertungen, konzentriert sich in Florenz, dieser weit verbreitete eindruck, erscheint gut begründet. Auch ein besucher mäßig acculturato oder jedenfalls nicht abgelenkt merkt sofort wie groß ist der bereich, in dem sie sich entspannen, die vielen kirchen, die paläste, die öffentlichen oder privaten interesses, die straßen, in denen die homogenität der bausubstanz und der leicht und wiederholt altalenare der dächer verwandeln sich in unverwechselbaren perspektiven. Die große fläche ist diejenige fläche umschlossen, die in der dritten und größeren kreis von stadtmauern, erbaut zwischen dem ende des dreizehnten und anfang des vierzehnten jahrhunderts (die jahre Dante, Giotto, Arnolfo di Cambio), wenn die stadt mit ihren hunderttausend einwohner und war eine der vier oder fünf metropolen Italiens und Europas. Dieser kreis nur noch für die abbrucharbeiten der zweiten hälfte des Neunzehnten jahrhunderts, zur zeit der hauptstadt Florenz, die strecke von Oltrarno, fast unversehrt, und diesseits des flusses Arno, der torre della Zecca und drei türen blieben isoliert auf den plätzen create entlang der viali di circonvallazione. Historischer hintergrund Die stadt Florenz gegründet, von Caesar mit dem namen Florentia, am zusammenfluss der Vereinigung mit dem fluss Arno. Die pflanze auf dem brett, das typisch römische, blieb unverändert, auch für das ganze mittelalter, bis zum bau der zweiten stadtmauer, in der, nach dem Florenz breitete sich auch auf dem linken ufer des Arno, verbunden mit dem alten teil, das von zahlreichen brücken, darunter die berühmte Brücke ponte Vecchio mit ihren malerischen geschäften goldschmiede. Im XV jahrhundert kam Florenz unter die Herrschaft der Medici, einer reichen bankiers, und sie wurden Großherzöge der Toskana. Florenz und die ganze region blieben unter der herrschaft der Medici für drei jahrhunderte, in denen die stadt erreichte seinen höhepunkt, von dem punkt gesehen, künstlerischen, kulturellen, politischen und wirtschaftlichen. Dem Großherzogtum der Medici folgte im ACHTZEHNTEN jahrhundert, das von Lothringen, bis zu dem jahr, in dem die Toskana wurde teil des königreich Italien, von denen Florenz war die hauptstadt von al. Die stadt ist die heimat von berühmten persönlichkeiten wie Dante, Machiavelli, Boccaccia, und Galileo Galilei und bewahrt die werke von großen künstlern wie Michelangelo, Donatello, Brunelleschi, Botticelli und Giotto. In der altstadt findet sich das künstlerische und kulturelle erbe von Florenz, die zu den größten der welt. Das herz der stadt ist die Piazza del Duomo, wo sich der Glockenturm, entworfen von Giotto, das Baptisterium und Santa Maria del Fiore, der Dom von Florenz, dessen bau haben dazu beigetragen, viele künstler, darunter Arnolfo di Cambio und Filippo Brunelleschi. Florenz Existieren derzeit einige aspekte der Florenz aktuellen entziehen, oft auch für die besucher, vorsichtig sein, um nicht zu sagen, in einigen fällen, an die florentiner selbst. Wenn Florenz ist in der tat eine stadt der kunst, ist das nicht nur, es ist nicht eine stadt-museum, sondern eine lebendige stadt, und viele dinge zu entdecken, nicht ohne die küche, zeichnet sich durch seine nüchternheit, seine einfachheit, seine traditionen und sehenswürdigkeiten, und in dem die teile von der qualität sind die steak-und die hervorragenden weine der region. Und wir wollen nicht verstehen, sie sprachen über dinge zu entdecken, zu jenen bereichen des handwerks und des handels verbunden sind, in erster linie, oder zumindest teilweise, die mit dem tourismus, und zwar wichtige, wie die mode in den letzten jahren jedoch in eine krise, zugunsten von anderen städten, oder, wie die goldschmiede von der Ponte Vecchio und den angrenzenden straßen, oder wie die produktion und der vertrieb von stickereien und objekte aus leder und stroh, oder wie sich bestimmte bereiche der handwerklichen qualität, letzten erben eines gloriosissimo der vergangenheit handwerker (man denke an die zimmerleute, restauratoren), oder, wie die vielen antiquitätengeschäfte. Wir wollen vielmehr verweisen sie uns in Florenz als stadt der studien und der forschung. Wir denken nicht nur in diesen worten, die untersuchung und die suche in den bekanntesten bereichen der geisteswissenschaften, die, obwohl sie scheinbar so sympathische zeichen der geschichte der stadt, aber auch im wissenschaftlichen bereich. In Florenz arbeitet in der tat, zusammen mit den naturwissenschaftlichen fakultäten der Universität, die ein netzwerk vor allem von öffentlichen forschungseinrichtungen: bereich (CNR), mit etwa zehn institute, die Sternwarte Arcetri ein abschnitt des Nationalen Instituts für kernphysik Institut national Optische experimentellen Instituten des ministeriums für Landwirtschaft und forsten. Für diejenigen, die sowohl interesse an der wissenschaft und der geschichte der wissenschaft, Florenz und bietet einen Botanischen Garten und Museum, ein Museum für Geschichte der wissenschaft und das Museum de ‘La Specola’, der, wie berichtet, vor allem eine große sammlung anatomischer modelle in wachs

About